DEUTSCHLANDWEIT VERSANDKOSTENFREI AB 25€ 📦

Weiße Zähne: Wie funktioniert Zahnaufhellung?

Gesunde und weiße Zähne sorgen für ein strahlendes Lächeln und verleihen Selbstbewusstsein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Zahnverfärbungen zu entfernen und die Zähne wieder aufzuhellen. Erfahren Sie in dieser Übersicht mehr über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Zahnaufhellungs-Methoden.

Hausmittel für Weiße Zähne

Kann man die Zähne mit einfachen Hausmitteln aufhellen? Diskutiert werden bei Antworten auf diese Frage vor allem die Hausmittel Backpulver, Natron und Zitronensaft.

So wird vorgeschlagen, Backpulver oder Natron mit Wasser anzumischen und wie eine Zahnpasta auf die Zähne aufzutragen. In der Tat kann man damit auf den ersten Blick weiße Zähne bekommen. Allerdings entsteht diese Zahnaufhellung nicht nur durch ein Abschleifen der Verfärbungen und Ablagerungen auf der Zahnoberfläche sondern auch durch das Abschleifen des wertvollen Zahnschmelzes. Dadurch wird der Zahnschmelz abgenutzt und aufgeraut. Es bilden sich außerdem kleine Risse im Zahnschmelz, welche die aufgeraute Zahnoberfläche anfälliger für die Ablagerung von Farbpartikeln und Speiseresten macht - die Zähne werden sich in Zukunft also noch stärker verfärben und das Verfahren schadet der Zahngesundheit immens.


Ähnlich verhält es sich mit der Verwendung von Zitronensaft für die Zahnaufhellung. Der hohe Säuregehalt des Zitronensafts greift den schützenden Zahnschmelz an und weicht diesen auf. Dadurch kann dieser den Zahn nicht mehr vollumfänglich schützen und die Anfälligkeit für Bakterieneinlagerungen und Zahnkrankheiten steigt.

Daher sollte von Hausmitteln zur Zahnaufhellung in jedem Fall abgesehen werden.

Übrigens sind auch schwarze Zahnpflegeprodukte mit Aktivkohle nicht unbedenklich. Ähnlich wie Backpulver oder Natron rauen diese die Zahnoberfläche auf und nutzen den Zahnschmelz auf lange Sicht ab.

Weiße Zähne durch Bleaching

Neben den Hausmitteln gibt es auch die Methode des Bleachings für das Erlangen weißerer Zähne. Zahlreiche Produkte versprechen eine schnelle Zahnaufhellung für Zuhause, beispielsweise in Form von Bleaching Streifen oder Gel-Schienen.


Die Zahnaufhellung erfolgt dabei durch Wasserstoffperoxid. Dieses Bleichmittel wirkt oxidierend und entzieht dem Zahn seine Farbpigmente, was die Zähne zunächst weißer erscheinen lässt. Allerdings durchdringt das aggressive Wasserstoffperoxid dabei nicht nur den Zahnschmelz, sondern gelangt teilweise auch tiefer in das Zahnbein. Dies kann die Schmerzempfindlichkeit der Zähne stark erhöhen, vor allem gegenüber Kälte und Hitze. Weiterhin wird der schützende Zahnschmelz durch das Bleichmittel beschädigt: er wird aufgeweicht und somit porös. Kommt außerdem das Zahnfleisch mit dem Bleichmittel in Kontakt, kann dies zu Schwellungen und Schmerzen führen.


Alternativ kann ein Bleaching auch von ZahnärztInnen durchgeführt werden. Dabei entfällt zumindest das Risiko einer fehlerhaften Eigenbehandlung. Allerdings ist diese Behandlung vom Zahnarzt mit hohen Kosten verbunden und die negativen Auswirkungen auf Zahnschmelz und Schmerzempfindlichkeit können nicht ausgeschlossen werden.

LED Phone Bleaching gegen gelbe Zähne

Seit einiger Zeit werben verschiedene Anbieter mit einer Zahnaufhellung durch LED Schienen, die mit dem eigenen Smartphone betrieben werden. Dabei wird ein aufhellendes Zahngel aufgetragen, dessen Wirkung durch LED Licht in nur wenigen Minuten einsetzen soll. 


Obwohl bei dieser Form des Bleachings kein Wasserstoffperoxid eingesetzt wird, ist die Anwendung dennoch bedenklich. Denn das LED Phone Bleaching funktioniert durch den im Zahngel enthaltenen Wirkstoff Natriumhydrogencarbonat - ein Hauptbestandteil von Natron, über dessen schädliche Wirkung wir bereits weiter oben aufgeklärt haben. 


Beim Whitening durch Natriumhydrogencarbonat wird der Zahnschmelz angegriffen und aufgeraut. Verschiedene Studien belegen zudem, dass der Einsatz von LED Licht keinen signifikanten Effekt auf die Zahnaufhellung hat. Damit ist auch diese Form der Zahnaufhellung weder langanhaltend noch gesund.

Natürlich weiße Zähne durch Zahnschmelzaufbau

Um die perlig-weiße Farbe der Zähne ohne den Einsatz von Säuren oder Bleichmitteln zurückzugewinnen, gibt es eine schonende Alternative: Die Reparatur und den Wiederaufbau des Zahnschmelzes. Denn dieser verleiht den Zähnen ihr natürliches Weiß. Während andere Methoden gegen gelbe Zähne den Schmelz angreifen, kann der Wirkstoff Hydroxylapatit den Zahnschmelz wieder reparieren und remineralisieren. Hydroxylapatit ist der natürliche mineralische Baustein, aus dem der Zahnschmelz zu 95% und der Zahn zu 70 % besteht, daher wird er auch als “künstlicher Zahnschmelz” bezeichnet. 


Von außen auf die Zähne hinzugefügt repariert er kleine Defekte im Zahnschmelz und baut eine “künstliche Schicht” Zahnschmelz auf. Die Zahnoberfläche wird geglättet und es bildet sich eine Schutzschicht um den Zahn. Farbpigmente können schlechter daran haften bleiben und zukünftigen Zahnverfärbungen wird effektiv vorbeugt. Durch die Remineralisation des Zahnschmelzes wird das natürliche Weiß der Zähne wiederhergestellt. Zusätzlich kann Hydroxylapatit die Schmerzempfindlichkeit der Zähne reduzieren, indem es offene Dentinkanäle versiegelt. 


Das wertvolle Hydroxylapatit ist einer der Hauptwirkstoffe unseres NATORAL Whitening Zahnpolitur-Pulvers. Bei dieser schonenden Bleaching Alternative sind die Zähne bereits nach 3-5 Anwendungen sichtbar weißer*.

* laut 96% der Anwender eines in-vivo Tests mit 256 Teilnehmern