DEUTSCHLANDWEIT VERSANDKOSTENFREI AB 25€ 📦

Schädliche Lebensmittel für Zähne

Weiße und gesunde Zähne hängen nicht nur von einer gründlichen Zahnpflege ab, sondern auch die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Zahngesundheit. Erfahren Sie hier mehr über schädliche Lebensmittel und solche, die sich positiv auf Ihre Zähne auswirken können.

Zuckerhaltige Lebensmittel schadet den Zähnen

Es ist kein Geheimnis: Zucker schadet den Zähnen. Beim Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken wird die Bildung von Kariesbakterien unterstützt, da sich diese von Zucker ernähren. Kariesbakterien greifen zunächst den Zahnschmelz an, und arbeiten sich in späteren Stadien sogar bis zum Zahnbein vor.


Der schädliche Zucker steckt in weitaus mehr Lebensmitteln, als dies auf den ersten Blick vermutet wird. Neben klassischen Süßigkeiten und Softdrinks enthält auch bestimmtes Obst einen hohen Anteil an Fruchtzucker. Letzterer wirkt ähnlich wie normaler Zucker und begünstigt Bakterienbildungen. Besonders viel Fruchtzucker enthalten Bananen, Datteln oder Feigen und sonstige Früchte mit klebriger Konsistenz. Nach dem Verzehr bietet sich Zähneputzen oder zumindest ein Nachspülen mit Wasser an.

Obst und Gemüse für die Zahngesundheit

Eine ausgewogene Ernährung sollte aber dennoch viel Obst und Gemüse enthalten. Gerade knackiges Obst und Gemüse wie Äpfel, Karotten oder Kohlrabi wirken sich positiv auf die Zahngesundheit aus, da sie kräftig gekaut werden müssen. Dies reinigt die Zahnoberfläche und durch die erhöhte Speichelproduktion werden zahnschädliche Säuren verdünnt und natürlich “ausgespült”.


Durch Gemüsesorten mit hohem Kalziumgehalt können die Zähne außerdem gestärkt werden. Besonders viel Kalzium enthalten Gemüsesorten wie Brokkoli, Grünkohl, Fenchel, Lauch und Champignons.


Auch Nüsse enthalten viele wertvolle Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink, die auch der Zahngesundheit zu Gute kommen. Oftmals sind die Kerne allerdings sehr hart und beim Kauen können kleine Risse im Zahnschmelz entstehen. Empfehlenswert ist daher, die Nüsse vor dem Verzehr etwas zu zerkleinern. 


Gegen kleine Defekte im Zahnschmelz hilft der mineralische Wirkstoff Hydroxylapatit in dem Whitening Zahnpolitur-Pulver. Er versiegelt kleine Risse im Zahnschmelz und sorgt so für eine spürbar glattere Oberfläche, auf der Ablagerungen schlechter Halt finden. Gleichzeitig werden die Zähne durch den natürlichen Wiederaufbau des Zahnschmelzes sichtbar aufgehellt. Bereits nach 3-5 Anwendungen des Zahnpulvers ist ein Aufhellungseffekt erkennbar*.

Vollkornprodukte statt Weißbrot

Bei Teigwaren und Brot sollten Sie auf Vollkornprodukte setzen, da diese im Vergleich zu Weißbrot weniger Zucker und Stärke enthalten, von denen sich Kariesbakterien ernähren können.

Tierische Produkte

Viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin B12, Vitamin D, Eisen, Jod oder Zink, die fast ausschließlich in tierischen Produkten enthalten sind, wirken sich positiv auf die Zahngesundheit aus. Besonders Milchprodukte wie Käse sind empfehlenswert, da sie Säuren neutralisieren und die enthaltenen Fette und Proteine die Bakterienbildung eindämmen können. Einige Fruchtjoghurts enthalten allerdings viel Fruchtzucker, die beste Wahl ist daher Naturjoghurt.

Säure greift den Zahnschmelz an 

Säurehaltige Lebensmittel weichen den schützenden Zahnschmelz auf und machen den Zahn damit anfälliger für Bakterien und Verfärbungen. Diesen Prozess nennt man auch dentale Erosion. 


Zu besonders säurehaltigen Lebensmitteln zählen Zitrusfrüchte, Fruchtsäfte, Rot- und Weißweine sowie Balsamico-Dressings. Nach dem Verzehr sollten Sie 60 Minuten mit dem Zähneputzen warten, um den aufgeweichten Zahnschmelz durch die Zahnbürste nicht zu beschädigen und stattdessen mit einem Glas Wasser nachspülen. Besonders gefährlich für die Zahngesundheit ist die Kombination aus säure- und zuckerhaltigen Lebensmitteln, wie beispielsweise Softdrinks.


Um den Zahnschmelz zu schützen sollte eine fluoridhaltige Zahnpasta verwendet werden. Fluorid hemmt die Bakterienbildung, indem es den pH-Wert des Mundraums reguliert. Außerdem verbessert es die Remineralisierung der Zähne, indem es den die Einlagerung von Mineralien im Zahnschmelz unterstützt. Eine intakte Zahnschmelz-Schutzschicht aus Mineralien ist wichtig, um das tiefer liegende Zahnbein zu schützen und Kariesbildung zu verhindern. Die Whitening Zahnpasta entfernt tägliche Ablagerungen und Verfärbungen und versorgt die Zähne täglich mit dem wertvollen Fluorid.

* laut 96% der Anwender eines in-vivo Tests mit 256 Teilnehmern